Semalt: So entfernen Sie Blackhatworth Referrer-Spam in Google Analytics

Diejenigen, die wissen, was Empfehlungs-Spam ist, wissen, wie frustrierend es ist, wenn es in Google Analytics eingeht. Der Trend, dass GA-Berichte durch Überweisungsspam infiltriert werden, hat in den letzten Jahren zugenommen. Wenn Sie ein Websitebesitzer sind, müssen Sie wissen, wie Sie damit umgehen müssen, um die schwerwiegenden Auswirkungen zu vermeiden, die dies auf Ihr Unternehmen haben kann.

Blackhatworth.com ist einer der Empfehlungs-Spam-Mails, bei denen sich viele Websitebesitzer und -manager am Kopf kratzen. Es ist eine Seite, die Ihnen falschen Verkehr oder "falsche Treffer" sendet, und die Gründe dafür sind vielfältig. Einige Empfehlungs-Spam-Mails zielen darauf ab, Besucher auf ihre Websites zu locken. Sie wissen, dass es Websites gibt, die Listen ihrer Top-Referrer veröffentlichen. Spam-Sites hoffen, Besucher zu gewinnen, da sie lediglich auf solchen Listen erscheinen. Diese Websites setzen auch auf die Neugier der Standortmanager. Sie hoffen, dass Sie, wenn sie Sie als Spam versenden, wissen möchten, warum sie auf Sie verlinken. Sie besuchen ihre Website, um zu überprüfen, und genau das brauchen sie - Verkehr.

Jack Miller, ein Top-Profi aus Semalt , zeigt hier, wie Sie diese Art von Referrer-Spam loswerden können.

Ist Blackhatworth.com-Empfehlungs-Spam schädlich?

Obwohl Empfehlungs-Spam harmlos klingt, da er nicht mit böswilligen Aktionen wie der Verbreitung von Malware verbunden ist, ist er ein ernstes Problem, da er Ihre GA-Daten betrifft.

Für die meisten Menschen ist Google Analytics ein Tool zur Entscheidungsfindung. Mithilfe Ihrer Analytics-Daten können Sie die Websites anzeigen, die Ihnen Datenverkehr senden. Mithilfe dieser Informationen können Sie dann Strategien entwickeln, um die Struktur und den Inhalt Ihrer Website zu verbessern und neue Links zu erhalten. Wenn Sie echte, qualitativ hochwertige Links von anderen Websites haben, ist es wahrscheinlicher, dass Ihre Website in SERPs einen hohen Rang einnimmt.

Das Problem bei Empfehlungs-Spam besteht darin, dass Ihre Webanalysedaten durcheinander geraten. Ihre Daten sind verzerrt und liefern keine genauen Messdaten für den auf Ihre Website geleiteten Datenverkehr. Die Entscheidungen, die unter Verwendung dieser ungenauen Daten getroffen werden, können schädlicher sein, als sie für das Unternehmen nützlich sind. Leider tun dies Leute, die sich des Empfehlungs-Spam nicht bewusst sind, und fragen sich später, warum ihre SEO-Strategien nicht wie erwartet funktionieren.

Entfernen von Blackhatworth.com-Empfehlungs-Spam von Google Analytics

Das Einrichten von Filtern für Empfehlungs-Spam in GA ist eine der effektiven Methoden, um falschen Datenverkehr von Spam-Sites zu entfernen. Filter kümmern sich um Websites, die gefälschten Datenverkehr direkt an GA senden, sowie um Websites, die Bots verwenden, um Ihre Website zu besuchen.

  • Melden Sie sich bei Ihrem GA-Konto an und klicken Sie in der Dropdown-Liste Ansicht auf Neue Ansicht erstellen und geben Sie ihm einen Namen.
  • Erstellen Sie einen neuen Filter, indem Sie auf Filter> Neuer Filter klicken. Nennen Sie den neuen Filter "blackhatworth.com is good".
  • Klicken Sie nach Auswahl eines benutzerdefinierten Filtertyps auf Ausschließen und wählen Sie im Dropdown-Menü Filterfeld die Option Verweis.
  • Geben Sie im Feld Filtermuster blackhatworth \ .com ein und speichern Sie Ihre Einstellungen.

Sie können dies für alle anderen Spam-Verweise tun, die möglicherweise in Ihren GA-Berichten enthalten sind. Stellen Sie sicher, dass Sie vor dem Herausfiltern einer Domain zunächst überprüfen, ob es sich tatsächlich um einen Spam-Verweis handelt. Sie möchten keine echten Websites herausfiltern und versehentlich echten Datenverkehr verlieren.